Der Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen ist nicht nur ein beliebtes Sightseeinziel für Hamburg-Touristen, sondern auch einer der leistungsfähigsten und flexibelsten Transporthäfen Europas.

Er zeichnet sich einerseits durch das breite Angebot an logistischen Services und Dienstleistungen für sämtliche Export- und Importwaren aus, andererseits bietet der Hamburger Hafen eine sehr hohe Abfertigungsgeschwindigkeit und -qualität. Auch für die ausgezeichnete Anbindung zum Hinterland ist der Hafen bekannt.

Tag und Nacht sorgen unterschiedliche Hafendienstleister dafür, dass in Hamburg ein reibungsloser Ablauf an den Kaikanten, auf dem Wasser und im gesamten Hafengebiet gewährleistet wird. Neben der eigentlichen Logistikabwicklung haben sich am Hamburger Hafen viele Experten für den Bereich Logistikrecht, -finanzierung und -versicherung niedergelassen.

Auch im letzten Geschäftsjahr konnten durch ein großartiges Angebot im gesamten Hamburger Hafengebiet gute Umschlagsergebnisse erzielt werden. Geplant ist eine Anpassung der Fahrrinne in der Elbe, wodurch weitere Wachstumspotentiale gesehen werden. Nachdem stark in die Infrastruktur investiert wurde, zählt der Hamburger Hafen zu einem der modernsten Umschlagplätze auf dem internationalen Seeverkehr. Neben dem Ausbau der Infrastruktur setzten die einzelnen Hafen-Unternehmen auf eine Weiterentwicklung von digitalisierten Prozessen, um den Erfolg des Hamburger Hafens noch weiter voranzutreiben.

Im Jahr 2017 konnten in Hamburg 136,5 Millionen Tonnen Seegüter aus den Segmenten Massengut und Stückgut umgeschlagen werden, wodurch das hohe Niveau der Vorjahre stabil blieb. Bei dem Umschlag von Stückgut in Containern gab es allerdings einen leichten Rückgang von 0,1 Prozent, es wurden 8,8 Millionen 20-Fuß-Container abgefertigt. Massengüter wurden in einer Menge von 44,7 Millionen Tonnen umgeschlagen, was der Menge des Vorjahres entspricht.

Beim Umschlag von Containern konnte vor allem ein Rückgang an leeren Boxen festgestellt werden, was größtenteils an den Restriktionen auf der Elbe liegt. Aufgrund des engen Tidezeitfensters werden von den Reedereien auf Containerschiffen in Hamburg vor allem beladene Container umgeschlagen, bei Leercontainern weichen diese zunehmend auf andere Häfen in Nordeuropa aus. Insgesamt werden 13 Prozent der Container in Nordeuropa über den Hamburger Hafen abgewickelt.