Die Bedeutung der Seefracht für den Welthandel

Im internationalen Warenverkehr ist der Transport mit Schiffen auf den internationalen Meeren nicht mehr wegzudenken. Frachtschiffe sind die wichtigsten Verkehrsmittel für den Welthandel.

Gemessen am Gewicht werden rund 90 Prozent der Waren, die über die Grenzen transportiert werden, auf den Meeren transportiert. Schon im Jahr 2000 wurden auf dem Seeweg circa 30.800 Milliarden Tonnenmeilen, dies ist die Bezeichnung pro Tonne Ladung, die über eine Seemeile transportiert wird, verschifft. Im Jahr 2017 ist die Menge auf circa 56.300 Milliarden Tonnen-Meilen angestiegen, was eine Zunahme von rund 82 Prozent bedeutet.

Dieser gewaltige Anstieg im internationalen Seefrachtverkehr wurde einerseits möglich, weil die Zahl der Schiffe auf den Meeren stark zugenommen hat, andererseits haben die Containerschiffe stark an Größe zugenommen. Konnten früher Containerschiffe rund 1.500 der 20-Fuß-Container laden, so kann das weltgrößte Containerschiff namens OOCL Hong Kong 21.413 der 20-Fuß-Container transportieren. Das größte Containerschiff Deutschlands ist die “Alexander von Humbodt”, die im Jahr 2013 in Hamburg getauft wurde. Sie bietet Platz für 16.000 der 20-Fuß-Container.

Den größten Anteil der geladenen Güter auf Containerschiffen machen heute mit rund 30 Prozent Trockenladungen aus, die wichtigsten davon sind Getreide, Eisenerz, Kohle, Bauxit und Phosphatgestein.

Den zweitgrößten Anteil machen mit rund 23 Prozent die riesigen Öltanker aus, die vor allem im Nahen Osten, aber auch vor vielen Offshore-Bohrinseln auf der ganzen Welt verkehren.

Der Containerverkehr macht rund 16 Prozent aus.

Der größte Wermutstropfen in der internationalen Seeschifffahrt ist die lange Transportdauer. Ein Containerschiff, das von Asien nach Europa fährt, braucht je nach Bedingungen (beispielsweise rauer Seegang) zwischen 23 und 43 Tage. Der Seetransport ist stark den Bedingungen von Klima und Wetter unterworfen.

Die Bahn braucht für die gleiche Strecke rund 14 bis 19 Tage. Somit ist der Schiffstransport nicht für Waren geeignet, die leicht verderben können oder schnell benötigt werden. Nicht ohne Grund wird für Krebsmittel oder Medikamente in der Regel die Luftfracht vorgezogen.