Die Zukunft der Logistikbranche

Seit der Zeit, als Briefe noch per Postkutsche durchs Land transportiert wurden, ist die Logistik-Branche so stark von Veränderungen betroffen wie kaum eine andere Branche.

Doch gerade in einer hochtechnisierten Welt stehen die Akteure der Branche ständig unter Zugzwang, Warenströme schneller, sicherer und günstiger von A nach B zu bewegen.

Doch was erwartet uns in Zukunft?

Es gibt große Herausforderungen zu meistern:

Kostendruck

Gerade auch im boomenden Onlinehandel kommt dieser Aspekt an oberster Stelle. Gerade bei kleineren Bestellungen zählt jeder Cent, der bei Versandgebühren anfällt. Der Trend geht eindeutig zu mehr Automatisierung, denn Personal ist für die Unternehmen immer der größte Kostenfaktor. Deshalb probieren auch die großen Versandhändler, eigene Wege zu gehen, indem sie die Warenauslieferung selbst organisieren wollen, wie z. B. Amazon durch Lieferung mittels Drohnen. Aber das ist eventuell eine Lösung für entlegene Gebiete, jedoch in Städten ist es (zumindest bis jetzt) kaum vorstellbar. Oder wollen wir das wirklich? Ständig herum surrende Geräte über unseren Köpfen, von der damit verbundenen Gefahr gar nicht zu sprechen.

Platzmangel in Ballungsräumen

Die Städte werden immer dichter besiedelt und die versendeten Mengen immer mehr. Das schafft Platzprobleme nicht nur bei der „letzten Meile“, also der letzten Etappe der Lieferung zum Kunden, bei welcher immer mehr Kurierfahrer im Stau stehen, sondern auch im Umfeld der Ballungsräume. Logistikzentren auf der „grünen Wiese“ werden immer rarer und somit teurer. Zahlreiche Unternehmen arbeiten bereits mit branchenfremden Unternehmen (z. B. Supermärkten) zusammen, in denen Kunden Pakete für Retouren wieder abgeben können.

Umwelt

Die Transportbranche ist aufgrund der hohen Anzahl eingesetzter Diesel-LKWs nicht gerade als umweltfreundlich bekannt. Flüssiggas-Fahrzeuge, die in den US und China bereits häufig eingesetzt werden, spielen in Europa aber noch keine Rolle. Elektrofahrzeuge kommen bei uns schon immer häufiger in Städten zum Einsatz, aber im Fernverkehr bedarf es noch großer technischer Anstrengungen, um wirklich saubere Transporter in Serie auf die Straße zu bringen.